Das Steuerjahr 2016


07.01.2016

Zum Jahreswechsel 2016 gibt es wieder eine Reihe von Änderungen. Insbesondere Familien werden entlastet. Ohne die Angabe einer Steuer-ID geht in Zukunft jedoch (fast) nichts mehr.

Für alle Fragen stehen wir wie immer gerne zu Ihrer Verfügung. Über alle Details informiert Sie unsere regelmäßige Mandanteninformation. Folgende Änderungen gibt es im Einzelnen:

  • Das Kindergeld steigt. Eine Auszahlung gibt es aber nur noch bei Vorlage der Steuer-ID des Kindes.
  • Der Grundfreibetrag wird angehoben.
  • Die Grenze, bis zur der Unterhaltsaufwand an Angehörige abgezogen werden kann, steigt. Die Steuer-ID des Unterhaltsempfängers ist künftig anzugeben.
  • Ohne Angabe der Steuer-ID verlieren Freistellungsaufträge ab 2016 ihre Gültigkeit.
  • Die Grenzen für die Buchführungspflicht steigen.
  • Die Rechengrößen für die Sozialversicherung werden angehoben.
  • Nach wie vor steht die Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer aus. Betroffen sind die Regelungen zur Übertragung von Betriebsvermögen. Die ursprünglich für Januar 2016 geplante Reform wird vermutlich erst später durchgesetzt werden können.

    zurück